Freitag, 9. Januar 2015

Einunddreißig Wochen mit dir

Jetzt ist es soweit, du zahnst, kleine Kröte! Eine Herausforderung, nicht nur für dich, da dir die Beißerchen ein paar Problemchen bereiten. Momentan bist du sehr gereizt, willst viel kuscheln und du weinst leider auch sehr bitterlich. Das bricht mir fast das Herz. Aber als gute Mama habe ich natürlich schon das eine oder andere Mittelchen zur Erleichterung parat. Angefangen mit Zahnungskeksen, einer Teemischung, Globuli und vielen Streicheleinheiten sowie einem Ablenkungsprogramm werden wird das gemeinsam meistern. Und wenn du erstmal Zähne hat, darfst du mit dem Opa ein Schnitzel essen, so wie er es dir versprochen hat.
Ein weiterer Meilenstein war, dass du begonnen hast zu sprechen. Du sagst Bababababa, lalala und dadada und eieieiei und zeigst dabei auf die Katzen. Papa ist der Meinung, dass du Papa sagst, ich meine, du brabbelst vor dich hin. Es ist schön deine Stimme zu hören und zu erleben wie du sprichst.
Die Woche war ereignisreich: viele Besuche, ein grandioses Mami-Baby-Date über das sich die Kröte riesig gefreut hat, leider auch eine Beerdigung und ein weiterer Besuch beim Kinderarzt inklusive Impfung und MuKi-Pass Untersuchung. Trotz des Zahnens warst du sehr brav beim Kinderarzt.

Einunddreißig Wochen Baby sein
Lieblingsbeschäftigung: alles in den Mund stopfen und darauf herumkauen, Bücher lesen, krabbeln, durch den Raum rollen, die Katzen verfolgen, brabbeln was das Zeug hält
Das mag ich gar nicht: auch wenn ich heillos übermüdet bin, Nickerchen machen mag ich gar nicht
Das ist neu: das Krabbeln wird flüssiger, wieder mal ein Zahn-Schub (zu sehen ist noch nix, aber es ist alles sehr geschwollen) und das Sprechen
Eingeschlafen wird momentan am Liebsten bei Mama oder Papa in den Armen wie früher, sobald du eingeschlafen bist, möchtest du aber lieber in der Gehschule auf dem Bauch liegen.

Einunddreißig Wochen Eltern sein
Neue Erkenntnisse: ein zahnendes Baby kann durchaus eine Diva sein, mit der Ruhe ist es dank dem Sprechen jetzt vorbei
Schreckmoment: keiner
Dafür fehlt die Zeit: für alles, da diese Woche wieder Termine anstanden (Begräbnis, Kinderarzt, Mama musste zum Zahnarzt, diverse Besuche)
Streit über: kein Streit
Der glücklichste Moment: zu sehen, wie das Kind mit seinen Stofftieren und den Katzen "spricht"
Nächte/Schlaf: durch das Zahnen wacht sie mehrmals weinend nachts auf und muss beruhight werden, sonst wie gewohnt Raubtierfütterung
Darauf freuen wir uns: auf ein schönes Familienwochenende ohne Termine
Das macht Mama und Papa glücklich: eine Mütze voll Schlaf (die Nächte sind momentan dank des Zahnens etwas herausfordernd)

Kommentare:

  1. Ich verfolge Deine Berichte über Eva sehr gerne und habe eben sehr gelacht über das versprochene Schnitzel von Opa. ;-)

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Lilly, ich hab's vor den Computer geschafft *hechelhechel*. Ich lese immer vom Handy über Bloglovin mit, und die Updates über Eva les ich besonders gern, ich les auch oft nach was Eva zur Zeit von von J.'s Alter gerade gemacht hat, ist total witzig! Finde es toll dass du das so protokollierst, sind Erinnerungen festgehalten für immer!

    AntwortenLöschen