Donnerstag, 1. Januar 2015

Dreißig Wochen mit dir

Jetzt bist du schon sieben Monate alt, mein Schatz! Wir haben unser erstes Weihnachtsfest gefeiert, du hast den Baum bewundert und warst viel mehr am Geschenkpapier interessiert, als am Inhalt. Dennoch wurdest du reichlichst beschenkt und hast uns, deinen Eltern ein noch größeres Geschenk gemacht - du krabbelst! In den vorgangegangen Tagen und Wochen hast du immer wieder versucht zu robben, aber jetzt krabbelst du munter und unberirrbar durch unsere Wohnung, den Katzen hinterher und auch Mama und Papa hinterher. Einerseits bin ich vor Stolz fast geplatzt, andererseits gehts jetzt erst richtig los. Dein Universum hat sich vergrößert und wir müssen es für dich sicher gestalten, damit du dich frei entfalten kannst.
Dann hast du zum ersten Mal Schnee gesehen - war dir nicht unbedingt geheuer so kalt und nass. Der erste Spaziergang in der Winterlandschaft war ein Highlight, das du leider vollkommen verschlafen hast. Wahrscheinlich warst du zu müde vom Krabbeln. Papa wollte mit dir einen Schneemann bauen, dafür bist du aber noch zu klein - nächstes Jahr dann bestimmt.
Den Jahreswechsel hast du, wie wir, verschlafen und das, obwohl anständig geknallt und geböllert wurde. Den guten und vor allem tiefen Schlaf hast du von mir geerbt, kleine Kröte. Sei froh darüber.


Dreißig Wochen Baby sein:
Lieblingsbeschäftigung: Vierfüßerstand, krabbeln, mit Opa neue Sachen entdecken
Das mag ich gar nicht: wenn die böse Mama nicht schnell genug mit dem Mittagessen da ist (da gibts Terror)
Das ist neu: krabbeln - nichts und niemand ist mehr vor dem Krötentier sicher. Die Katzen haben schon die Flucht ergriffen (aufs Sofa) und Mama und Papa haben ihre liebe Not mit dem mobilen Baby mitzuhalten.

Dreißig Wochen Eltern sein
Neue Erkenntnisse: das Baby ist mobil, die Wohnung muss kindersicher gemacht werden (auf zu Ikea)
Schreckmoment: keiner
Dafür fehlt die Zeit: dank der Feiertage ist einiges liegen geblieben im Haushalt, das wird eher schleppend nachgeholt bzw. eingearbeitet
Streit über: keiner
Der glücklichste Moment: unser erstes Weihnachtsfest als Familie zusammen mit Oma und Opa. Eva war so glücklich und brav über die Feiertage, das ich schon sehr verwundert war. Der erste Schnee(spatziergang).
Nächte/Schlaf: wie gehabt
Darauf freuen wir uns: wir besuchen den Jägeropa in der Steiermark
Das macht Mama und Papa glücklich: Schlaf und das obwohl die Kröte sehr brav schläft

1 Kommentar:

  1. Ach <3 ich finde es toll, dass ihr so glücklich seid. Möge Eva ein wunderbares Jahr 2015 haben!

    AntwortenLöschen