Donnerstag, 14. August 2014

Elf Wochen mit dir

Die letzte Woche war etwas schwierig, weil sowohl der Fledermausmann, als auch ich an unsere Belastungsgrenzen gestoßen sind. Es ist nicht einfach alles unter einen Hut zu bringen, drei Omas und Opas regelmässig das Kind vor die Haustüre zu liefern und dann auch noch selbst einen Haushalt zu führen, mit dem Schlafentzug umzugehen und auch noch Zeit für den Partner oder Freunde zu haben. Wenn dann auch noch das Kind weint, weil es wieder Bauchschmerzen hat, gegen die wirklich nichts hilft, möchte man am liebsten mitweinen.
Dennoch es ist wunderschön Mutter zu sein und in den Momenten, in denen mich die kleine Kröte anlächelt oder sich an mich kuschelt, vergesse ich alle Sorgen und den Wäscheberg neben mir und die Welt dreht sich in dem Moment nur um sie.


Elf Wochen Baby sein
Lieblingsbeschäftigung: Lachen, versuchen mit der Zunge zu schnalzen, mit Mama und Papa im Jungel spielen
Das mag ich gar nicht: im Stubenwagen liegen, Blähungen
Das ist neu: Zunge zeigen, Sachen greifen und in den Mund stecken

Elf Wochen Eltern sein
Neue Erkenntnisse: Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Tiefpunkte in der Elternschaft sind normal und man braucht deswegen kein schlechtes Gewissen haben.
Schreckmoment: keine
Dafür fehlt die Zeit: momentan dank wiedermal stressiger Besuchsrunde für alles, zum Glück ist der Fledermausmann noch in Urlaub, sonst könnte ich nicht mal Brot kaufen gehen
Streit über: nichts
Der glücklichste Moment: Unser Besuch bei Maya und Pauli (Evas Freund) und der Oma in der Steiermark
Nächte/Schlaf: wie gehabt
Darauf freuen wir uns: auf ein paar ruhigere Tage zum Ausklang des Papaurlaubs
Das macht Mama und Papa glücklich: etwas Ruhe und gutes Essen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen