Montag, 8. April 2013

Warum es immer besser ist vorher zu testen ... Bumble and bumble. Haarprodukte

Meine trockenen Haare machen mich im Moment wahnsinnig! Als ich das letzte Mal beim Friseur war habe ich mir sogar eine recht teure Aufbaukur machen lassen, die zwar kurzfristig etwas gebracht hat, aber kurz danach war ich wieder da, wo ich vor der Aufbaukur war. Diese trockenen Längen, welche sich statisch aufladen sind erstens unschön und zweitens kaum zu bändigen. Bei meinen britischen Lieblingsbloggerinnen habe ich des öfteren gelesen, dass sie Haarprodukte von Bumble and bumble. verwenden und sehr zufrieden damit sind. Nunja, die sehen auch immer super aus, wenn man Bilder von ihnen sieht mit ihren perfekten Mähnen, die weder statisch aufgeladen noch furchtbar trocken sind. Also habe ich beim Haarshop meines Vertrauens Hagelshop die Produkte von Bumble und bumble. gefunden. Große Freude machte sich breit, bis ich die Preise der Full Size Produkte sah. Zum Glück gab es auch Reisegrößen, für die ich mich dann entschieden habe. In meinen Einkaufskorb wanderten: Gentle Shampoo 50 ml, Creme de Coco Conditioner 50 ml und Thickening Conditioner ebenfalls 50 ml.
Ich konnte es gar nicht abwarten, bis der nette DHL Bote mir endlich meine vermeintliche Haar-Rettung zustellte und sprang sofort, als ich das Paket ausgepackt hatte, zum ersten Mal mit den Bumble und bumble. Produkten unter die Dusche. Bei meinem ersten euphorischen Versuch verwendete ich das Gentlle Shampoo und den Creme de Coco Conditioner.


Sowohl Shampoo, als auch Conditioner rochen beide gut, nicht aufdringlich und ließen sich gut aufschäumen und ausspülen. Nach der Haarwäsche fiel mir auf, dass meine Haare extrem verknotet waren und ich habe sie nur mit Mühe und unter Zuhilfenahme eines grobzinkigen Kamms wieder entwirren können. Den vielgepriesenen Tangle Teaser besitze ich leider nicht. Nach dem Fönen sagen meine Haare glänzend und gepflegt aus. Mein Fledermausmann bemerkte am Abend beim Schlafengehen positiv den 'leckeren Kokosduft - riecht wie Karibik in den Haaren'. Am nächsten Morgen kam das grausige Erwachen. Meine Haare waren über Nacht wieder komplett verknotet und fisselig. Ich war maßlos enttäuscht, da ich sie auch ohne statische Aufladung gar nicht durchkämmen konnte. Schon am Morgen nach der Wäsche waren die Spitzen und auch die Längen wieder komplett ausgetrocknet.


Mein zweiter Versuch - denn jeder verdient eine zweite Chane, nicht? - beinhaltete wieder das Shampoo, diesmal aber den Thickening Conditioner. Beim Waschgang selbst war ich wieder sehr positiv beeindruckt vom Geruch, das Durchbürsten danach klappte aber wieder nur mit Gewaltanwendung und viel Geduld. Meine Haare waren zwar optisch leicht verdichtet, aber kein Vergleich zu Paul Mitchell's Lemon & Sage Shampoo und Conditioner oder LUSH's Big Shampoo. Den Thickening Conditioner musste ich mir in derselben Nacht noch auswaschen, da ich davon auf den Schultern und am Hals sowie am Hinterkopf Ausschlag bekommen habe.


Alles in allem waren alle drei Produkte eine herbe Enttäuschung und ich bin froh, dass ich mir nur die Reisegrößen à 50 ml gekauft habe. Eine komplette Full Size Größe wäre wahrscheinlich beim Thickening Conditioner in den Müll gewandert, bei den restlichen Produkten vielleicht an Freundinnen, die keine trockenen Haare haben. Ich finde es gut, dass es Reisegrößen gibt, um sich so vor gröberen Fehlkäufen zu bewahren. Und ich weiß jetzt, dass diese drei Produkte aus der Bumble and bumble. Linie nichts für mich sind.

Habt Ihr vielleicht Tipps wie ich meine Haare wieder in den Griff bekomme? Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar, denn momentan nerven sie mich echt tierisch.

Kommentare:

  1. Nachdem P. Mitchell und John Frieda bei mir irgendwie nicht mehr wirkten holte ich mir von Balea das Feuchtigkeitsshampoo sowie die Kur und ZACK die Haare haben sich sehr verbessert und momentan nutze ich die Kur nicht mehr alle 2 Tage sondern einmal die Woche oder nach dem Glätten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das klingt gut, von balea habe ich dieses repair shampoo (gelbgoldene verpackung) und das vertrage ich gut. to do: auf zu dm.
      danke dir für den tipp!

      Löschen
  2. Guten Morgen Lilly
    Hast du es schonmal mit Syoss versucht? Hat bei mir Wunder bewirkt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. leider vertrage ich syoss überhaupt nicht, da bekomme ich rote und trockene stellen auf der kopfhaut und es juckt schrecklich.
      danke dir trotzdem für den tipp!

      Löschen
  3. Ich hatte bis vor kurzem auch riesige Probleme mit meinen Haaren... habe aber zum Glück ein Shampoo gefunden, mit dem es besser geworden ist.
    Es ist das baba Shampoo (& Conditioner in einem) aus Ungarn. Ist wirklich toll! Also falls du mal in Ungarn bist, kannst du dir das Shampoo mal ansehen.

    LG,
    Maora ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein weiterer grund um wieder nach ungarn zu fahren. ist ja nicht weit weg von mir, ich lebe ja an der grenze zum burgenland.
      danke dir für den tipp!

      Löschen
  4. Hats du schon mal die Produkte von Lavera probiert? Die sind wirklich spitze!
    xo

    AntwortenLöschen
  5. Auwei :(
    Also Tipps hätte ich, ist aber die Frage, inwiefern du das umsetzen willst... Grundsätzlich, bei trockenen Spitzen, hilft Öl. Da kannst du z.B. natives Kokosöl (bekommt man im Biomarkt), oder Monoi Tahiti Tiare (das Original, nicht der Silikonquatsch von Yves Rocher indem eigentlich nichts vom Originalöl enthalten ist) nehmen. Beides bekommt man auch auf Amazon. Ich bevorzuge die Vanilleversion vom Monoi, hat bei mir die beste Wirkung und riecht toll. Aber: nicht jedes Haar ist gleich. Vielleicht kommt deines besser mit Mandelöl, Arganöl, Traubenkernöl oder ähnlichem zurecht. Wichtig ist hierbei, dass du die natürlichen Öle nimmst, also bitte nicht Produkte, die überwiegend aus Silikonöl bestehen, wie eben Yves Rochers Monoi oder die neu in Mode gekommenen Ölprodukte von Pantene, Gliss Kur etc.
    Monoi und Kokosöl sind feste Öle, sie werden aber flüssig, wenn du sie zwischen den Fingern verreibst. Davon kannst du etwa eine erbsengroße Menge nehmen und nach der Haarwäsche, wenn die Haare noch halbnass sind, in die Spitzen verteilen. Je nach Ergebnis dann beim nächsten Mal mehr oder weniger Öl nehmen, bis es passt. Du kannst auch Ölkuren machen, also einmal die Haare komplett einölen vor dem Haare waschen. Am besten wäscht sich Öl aber mit Spülung aus, nicht mit Shampoo. Letzteres würde auch den Effekt wieder kaputt machen.
    Man muss halt mit der Dosierung aufpassen, aber eigentlich ziehen die Haare das Öl immer gut weg und man sieht später nichts mehr davon.

    Das nächste wäre, dass ich bei mir festgestellt habe, dass meine Haare nur dann fliegen und aufgeladen sind, wenn ich zu viel Silikon benutzt habe. Ich benutze daher Naturkosmetik wie konventionelle Kosmetik, aber eben ohne Silikone.
    Sehr reichhaltige Naturkosmetik gibt es von Aubrey Organics. Alverde würde ich nicht nehmen, das ist zwar günstig, aber das merkt man dann im Vergleich auch sehr. (Wobei die Haarbutter von Alverde gut ist, aber eben Shampoo und Spülung nicht immer ausreichend pflegend). Ansonsten wird man in Biomärkten sehr gut fündig :)
    Bei konventionellen Sachen gibt es auch genug Auswahl. Wenn du nicht vollständig auf Silikon verzichten möchtest, in der Garnier Cranberry Spülung sind nur auswaschbare drin. Silikonfreie Shampoos und Spülungen hat Balea aber auch sehr viele. The Body Shop hat z.B. die Rainforest Reihe, auch silikonfrei. Oder die Bananenreihe.
    Mit dem TBS Rainforest Conditioner konnte ich Ölkuren immer am besten auswaschen, falls du vorhast, die Ölkuren mal auszuprobieren :)
    Mit den Spülungen von Aubrey Organics klappte das nicht so gut, da brauche ich aber auch selten Öle, wenn ich die benutze. Die pflegen an sich schon super und meine Spitzen sind damit kaum trocken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also nach diesem fliegende haare drama bin ich zu allen schandtaten bereit.
      die ölkur klingt spannend, ich habe traubenkernöl sogar daheim (als salatöl). das kann ich also heute gleich mal testen.

      bei alverde muss ich sehr aufpassen, vieles davon vertrage ich nicht. wir haben bei mir im ort einen sehr guten biomarkt (biofiedler), die auch körper- und haarpflege anbieten. morgen muss ich da ohnedies wieder hin, weil ich gemüse und brot brauche, da schaue ich dann gleich mal in die abteilung für haarprodukte. aubrey organics habe ich mir aufgeschrieben, da werde ich mal im netz ein bissi googeln und lesen.

      ich danke dir vielmals und von ganzem herzen für deinen sehr ausführlichen kommentar und dass du dir die zeit genommen hast mir alles so verständlich zu erklären!

      Löschen
  6. Haaröl, egal welches. Ich nehm das von Balea, knet es ein und erliege dann der Silikonsauerrei, aber nach der nächsten, normalen Wäsche, ist alles wieder ok und weich.
    Damit bekommt man echt jede Klette aus dem haar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deinen tipp, ich werde es mit einer ölkur versuchen und das beste hoffen. weil so gehts nicht weiter.

      Löschen
  7. Das klingt ja nicht gut; die Marke kannte ich noch gar nicht.
    Das Brot gabs beim Bäcker zum Testen!

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Kokusnussöl in die Längen geben

    Ansonsten finde ich das Everpure von L'Oreal für meine gefärbten Haare sehr gut, aber die sind auch sehr dünn also weiß ich nicht ob dir das weiterhilft.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!
    Was ich dir wärmstens empfehlen kann ist eine Aleppo-Haarseife. Die Umstellung von Silikon auf Silikon frei dauert zwar etwas aber das Ergebnis ist es alle mal wert.
    Ich habe da vor 2 Jahren dieselben Probleme gehabt wie du, meine Kopfhaut war total entzündet und ich musste jeden Tag waschen und sah abends so aus als wär ich in Öl getunkt, strähnig jedenfalls am Ansatz,ohne Volumen, die Spitzen waren furztrocken.
    Ich habe umgestellt und heute wasche ich meine Haare alle drei Tage und spüle sie mit einer sauren Rinse nach (1 Esslöffel Essig auf 1 Liter Wasser).
    Meine Haare haben heute Volumen, sie glänzen, sind lang und mitlerweile wieder mit Henna gefärbt. Es war die beste Entscheidung und darüber hinaus ist es auch noch günstiger als all die vielen Produkte, die man sich so für die Haare kauft.
    Liebe Grüße Alice

    AntwortenLöschen
  10. Autsch, da ist der test ja gründlich in die Hose gegangen :-( Aber echt gut dass es nur Reisegrößen sind.

    Ich hab momentan auch das Problem mit der Statik, echt zum kübeln. Habe gestern dann nach langem mal wieder meinen Conditioner von Alberto Balsam benutzt ( duftrichtung Blaubeere yummy)und er hat echt gut geholfen... viiiieeele weniger fliegendes Haar heute morgen. Das bekommt man auf amazon (leider für fast 10€) oder wenn einem jemand das aus UK schicken kann.

    AntwortenLöschen
  11. Das klingt doof aber ich verwende von Fructis das fettender Ansatz, trockene Spitzen und danach die blaue Pflegelinie von Redken. Meine Haare lieben es. Das Fructis hab ich durch Zufall (Mann wollte Haarshampoo für sich kaufen und nahm das) entdeckt und es ist im Winter (wo mein Ansatz durch die Haube schnell fettet) perfekt für mich.

    AntwortenLöschen
  12. Versuch sie mal über nacht zusammenzubinden also leicht zu kordeln und eindrehen ! Das hat soo viel bei mir gebracht! Denn wenn man sich in der nacht viel bewegt verfilzen die haare natürlich leichter und werden rau wenn sie ständig "rumreiben" kannst davor auch noch irgendein haaröl in die spitzen geben! :)

    AntwortenLöschen