Sonntag, 22. Oktober 2017

Fight back your demons - Halloweenlook 2017

Ashes to ashes, dust to dust.
It does not hurt enough yet, does it?
I'm gonna make you feel it,
gonna make you want it.
Ashes to ashes, we all fall down,
Half of you's still underground.

Oh fight back your demons,
Don't them take you down.
Oh scream like you mean it,
make me believe you now.

Icon for hire - Demons





Halloween steht vor der Tür und ich möchte euch eine einfache und schnelle Möglichkeit zeigen, wie man mit nur einer Palette, nämlich der Urban Decay Heat Palette ein sehr effektvolles Makeup schminken kann.
Für den Look empfehle ich euch das Augen-Makeup vor dem Bandagieren zu schminken, das Lippen-Makeup habe ich nach dem Aufschneiden der Bandagen aufgetragen. Passt beim Aufschneiden auf, ich habe mich mit meinem Skalpell ziemlich derbe an der linken Hand verletzt.


Ich wünsche euch allen ein schönes Halloweenfest und wenn ihr feiert, viel Spaß beim Feiern!

Dienstag, 12. September 2017

Jo Malone The English Oak Collection

Seit Anfang September gibt es eine neue Kollektion von Jo Malone, The English Oak Kollektion. Bei Herbstkollektionen bin ich generell leicht zu begeistern, so hat es auch Jo Malone diesmal wieder geschafft, mich in den Bann des Herbstwaldes zu ziehen.
Yann Vasnier, der bereits bei The Bloomsbury Set am Werk war, hat zwei neue Düfte für Jo Malone kreiert: English Oak and Hazelnut und English Oak and Redcurrant. Diese Kollektion entstand inmitten des Sherwood Forests und soll an die fallenden Eichenblätter im Herbst erinnern. Spätestens bei den fallenden Herbstblättern war es dann um mich geschehen.


Zeder(nholz) und Sandelholz sind jetzt keine ungewöhnlichen Essenzen, die in der Duftindustrie verwendet werden. Die Eiche oder das Eichenholz wird aber weniger oft verwendet, was die neue The English Oak Kollektion von Jo Malone zu etwas Besonderem macht. Jo Malone entschied sich für den Duft des gerösteten Eichenholzes als Basis für beide Düfte.

English Oak and Hazelnut besteht aus grüner Haselnuss, Zeder, Vetiver, Bernstein und der gerösteten Eiche, die dieser Kollektion zugrunde liegt. Dieser Duft war ursprünglich der einzige Duft, für den Yann Vasnier beauftragt worden war.


Da aber die Eindrücke, die er im Sherwood Forest gewonnen hatte, so vielfältig waren, kreierte er auch einen zweiten, fruchtigeren Duft. English Oak and Redcurrant besteht aus roter Johannisbeere, rosa Pfeffer, Mandarine, Rose und der gerösteten Eiche.

  
Fragrance Combining
English Oak and Redcurrant's fruchtige Nuancen werden durch Blackberry and Bay unterstrichen. So kommt auch die enthaltene Rose bestmöglich zur Geltung. English Oak and Hazelnut wird durch einen Spritzer Basil and Neroli zitronig-frischer.

Mein persönlicher Favorit aus der Kollektion ist English Oak and Hazelnut, da er mich an den Geruch des Waldes im Herbst erinnert. Ich kombiniere den Duft nicht, ich trage ihn solo, um das herbe, waldige Aroma ganz und gar genießen zu können.

Verfügbarkeit
Jo Malone gibt es bei Douglas Online und im House of Beauty in Wien sowie auch bei Ludwig Beck.



Sonntag, 28. Mai 2017

Beautyfavoriten Mai 2107

Der Monat ist nun fast vorbei, daher möchte ich euch meine Lieblingsprodukte aus dem Mai vorstellen.


Zwar zierte sich der Frühling auch im vergangenen Monat etwas, aber es gab durchaus ein paar  sonnige Tage. Das allein ist schon Grund genug (neben dem Sonnenspray von Coola) den Bronzer rauszuholen, um nicht mehr ganz so kalkweiß zu erscheinen. Mein Lieblingsbronzer ist Mac's Aprodite's Shell, der schon längst wieder repromoted werden sollte. Er lässt sich wunderbar auftragen und bei Bedarf aufbauen und sieht auch an blassen Typen wie mir nicht aus, als hätte ich mir Schokolade ins Gesicht geschmiert. Um beim Thema helathy Glow zu bleiben, den habe ich mit Smashbox's Photo Finish Foundation Primer Radiance recht gut hinbekommen. Denn ich habe keinen natürlichen Glow, ich hatte nie einen, in der Schwangerschaft habe ich auch keinen bekommen und jetzt habe ich erst recht keinen. Meine Foundation habe ich mit Mac's Next to Nothing Puder fixiert, das erzeugt auch ein gesundes Finish, man wirkt nicht zu matt oder überpudert.
Meine Nägel sind noch immer eine Baustelle ohne Ende - wie die Autobahn im Sommer. Im Mai habe ich die schweren Geschütze in Form des Sally Hansen Miracle Cure aufgefahren und nun brechen mir die Fingernägel nicht mehr so stark ab, wie üblich. Mir sind gepflegte Hände und Nägel wichtig, daher mag ich das gar nicht, wenn meine Fingernägel ständig splittern und brechen.
Letzten Monat habe ich Eyeliner wieder für mich entdecht. Das liegt wahrscheinlich an Kat von D's Tattoo Liner, mit dem der Auftrag mühelos gelingt, auch um halb 6 Uhr morgens mit einem nörgelndem Kind am Bein hängend. Und weil auf dem Boden der Tatsachen eindeutig zu wenig Glitzer liegt, habe ich mich auch noch für Glittereyeliner begeistert in Form des Urban Decay Heavy Metal Glitter Liners in AC/DC. Der hat bei meinen Arbeitskollegen zu Gesichtsentgleisungen geführt, als ich damit zur Abschlussrüfung erschienen bin.
Im Berufsalltag brauche ich Lippenstifte, die ohne viel Instandhaltung auskommen. Der Clinique Chubby Plump & Shine Jumbo Jem ist ein toller Alltagsbegleiter, weil ich ihn im Notfall auch ohne Spiegel auftragen kann. Er lässt meine Lippen voller wirken, ohne sie durch aggressive Inhaltsstoffe zu quälen. Mein absoluter Liebling war Jeffree Star's Liquid Lipstick in Redrum, der mir von der lieben Marina empfohlen wurde. Man kann mit ihm so schnell und einfach einen tollen Look zaubern, der auch noch den ganzen Arbeitstag über hält. Ich habe mit vielen Liquid Lipsticks aufgrund meiner sehr trockenen Lippen ein Problem, die von Jeffree Star vertrage ich aber alle gut und sie sind sehr angenehm zu tragen.


Leider gab es im Mai auch Dinge, die mir so gar nicht gefallen haben. Ich möchte sie jetzt nicht als Flops bezeichnen, denn die Produkte sind an sich bestimmt nicht schlecht, nur bin ich mit ihnen nicht zurecht gekommen.
Obwohl die gute Jaclyn Hill die Dior Forever Foundation in den Himmel und wieder zurück gelobt hat, ist sie für mich unbrauchbar. Die Farbe passt super, sie dunkelt nur minimal nach, aber sie setzt sich leider in jeder einzelnen Falte ab und ich sehe 10 Jahre älter aus, als ich bin. Gut, ich bin ja auch um einiges älter, als Jaclyn, vielleicht liegt es daran.
Für die wärmeren Tage wollte ich gerne einen Sprüh-Primer haben und habe mir das Urban Decay Quick Fix Hydra Charged Complexion Prep Priming Spray gekauft. Nicht nur, dass mir beim Tippen des Namens fast die Finger abgefallen sind - bitte wer denkt sich solche Namen aus? - das Produkt ist bei mir komplett durchgefallen. Der Sprühkopf erzeugt keinen ebenmässigen Nebel, sondern eher einen gartenschlauchähnlichen Strahl, der morgens zwar dazu beigetragen hat, dass ich sofort wach war, aber ich emfinde das als unangenehm. Der Hauptkritikpunkt ist der Geruch. Ich habe nichts gehen dezent duftende Makeupprodukte. Aber da hat es Urban Decay wohl mit der Kokosnuss etwas übertrieben. Der Geruch verflüchtigt sich auch nicht, er wird im Verlauf des Tages intensiver und süß-klebriger, was bei mir einfach nur Brechreiz hervorruft. Mac hat ein ähnliches Produkt, das Fix + Coconut, das tropisch frisch und angehem riecht. Also es geht auch anders.
Untreue lohnt sich nicht! Das habe ich beim Kauf der L'Oreal Volume Million Lashes Katzenblick Mascara wieder bemerkt. Das geschwungene Bürstchen biegt die Wimpern zwar zusätzlich nach oben, aber spätestens am frühen Nachmittag habe ich Panda- und keine Katzenaugen. Mich ärgert es immens, wenn Mascaras so verschmieren. Das muss einfach nicht sein, vor allem nicht bei dem Preis! Also greife ich wieder reumütig zu meiner Diorshow Iconic und gelobe nicht wieder fremd zu gehen.

Was waren eure Favoriten oder Flops im Mai?